Montag, 14. November 2016

Ein Sonntagsmärchen


Es ist Sonntagmorgen.
Durch das Fenster kommen die ersten Strahlen der Herbstsonne. Er liegt da. Die Lider geschlossen. Die Haut ist milchig weiß. Dann schlägt er die Augen auf. Diese Augen... Ein Lächeln umspielt seine Lippen. "Guten Morgen, Honey". Seltsam diese Worte. Ich habe mich immernoch nicht daran gewöhnt das Bett wieder mit jemandem zu teilen. Ich muss an dieses Lied denken von Prinz Pi denken.  "Das Bett das wir
teilen, war nur dein, war nur mein, es war 1,40 breit". Ich kuschele mich an ihn. Schließe noch einmal die Augen. Seufze. Vollkommen zufrieden. Wer hätte das vor einem halben Jahr gedacht? Wenn mir das jemand erzählt hätte, dann hätte ich ihn ausgelacht. Dating Apps sind was für die Mega - Verzweifelten. Für die, die nicht flirten können. Für den Rest, den keiner will. Für die Ladenhüter. Dauersingles. Aber doch nicht für solche, wie mich. Ich habe mich aus Spaß bei Lavoo angemeldet. Tat gut zu merken, dass du immer mehr Matches bekommst.
 Dann dieser Typ. Was kann ich schon verlieren, wenn ich mit ihm ins Kino gehe? Ich hätte nicht gedacht, dass es so schnell gehen kann. Dass man über so einen Weg einen solchen Menschen findet. Einen solchen wie Ihn. Es hat klick gemacht. Einfach gepasst. Von heute auf morgen. Vier Wochen. Drei Wochenenden. Ich bin nicht mehr allein. Der Liebeskummer ist weg. Der Ex kein Thema mehr. Er hat den Schmerz weggepustet. Wie ein Laubsauger die Blätter. Und diese Augen...


Diese Augen. Diese Lippen. Honeybear. Und ich hab die anderen gefragt, was sie denn mit ihren Freunden so machen. Dumme Frage. Wir sind gestern den ganzen Tag auf dem Sofa gelegen, obwohl wir eigentlich in den Zoo nach Augsburg fahren wollten. Die Finger ineinander verhackt und ich in seinem Arm. Gefühlte hundertmal gesagt, geflüstert, gehaucht, dass wir uns lieben. Und ich will das nicht mehr vermissen. Wir reden von Paris. Und ich nenne ihn Pierre. Das ist ein Codename. Wenn ich jetzt schreibe, dann wird die Hauptfigur ihm immer ähnlicher. Dieses Lachen, diese Stimme. Dieses Lied: CRO. "I'm in love". Dieser Film. Unsere Zeit ist jetzt. Das erste Date. Das erste richtige seit 2 Jahren. Und es fühlt sich gut an. Wenn ich ihn so ansehe, dann ist alles gut. Besser. Perfekt. Wir träumen. Spinnen. Reden. Lachen. Planen und denken aus. Geschichten. Ausgedachtes. Es ist alles so real geworden. Dieser Wunsch. Den ich mit einer Sternschnuppe im August in Italien ins Universum geschickt habe, er ist wahr geworden. Er gleicht mich aus. Ich schenke ihm eine Prise meiner Craziness :D Ich hab gerade nur ein Wort auf den Lippen. "Danke". Ich hab mich selten einem Menschen so geöffnet, wie ihm.

Diese weiße Rose von unserem ersten Wochenende steht immernoch auf meinem Schminktisch.

Ich bin kein Fan von Geschenken. Ich hab nicht mehr an Romantik geglaubt. Die Augen niedergeschlagen, wenn ich ein glückliches Pärchen sah. Ich wollte das nicht sehen. Ich hab Ihnen ihr Glück nicht gegönnt. Aber echte Prinzen kommen bekanntlich immer.
Ich hab einen gefunden. So wie dieses Retrokleid auf Omas Dachboden. Lang verschwunden. Ausgegraben und anprobiert. Das passt. Sowas hat niemand sonst. Wie im Film. Wie in diesem Lied. Diesem Gedicht. Wie in diesem Buch. Valentino. Ein Duft. Ein Geschmack. Ein Gefühl. Dieses weiße Tshirt. Dass man so lange trägt, bis sein Duft meinem gewichen ist und dann in die Wäsche wandert und vermutlich irgendwann im Kleiderschrank von meinem Bruder liegt. Tanzen. Diese Schlagerband, die jeder andere peinlich findet, die aber echt und ehrlich alles besingt, was ich gerade fühle. Ich glaub, dass können nur wir beide verstehen.  Nur wir beide teilen ebengenau diese Gefühle.
Diese Selfies auf meinem Handy, die mich schmunzeln lassen. Jeden Morgen und jeden Abend eine Audio von meinem Brummbär. Ich schau manchmal einfach nur auf mein Handy, damit ich sein Lächeln auf dem Sperrbildschirm sehe. Und ich gehöre nun selbst zu diesen Pärchen, die ich früher immer beneidet habe. Das letzte Singlemädchen ist jetzt auch in einer Beziehung. Es ist was ernstes. Was festes. Obwohl es erst fünf Wochen her ist und noch in den Kinderschuhen steckt. Und ich bin genau in diesem Moment so unsagbar glücklich. Wenn ich ihn am Morgen das erste Mal küssen darf und am Abend das letzte Mal. Der erste und der letzte Gedanke. Ich glaub, wir behalten die rosarote Brille noch eine Weile auf. Was die anderen sagen ist doch egal. Hauptsache wir haben uns gefunden. Halten uns fest. Halten das hier fest. Weil es richtig ist. Und weil es sich anfühlt wie eine kleine Ewigkeit. Weil er ein Engel ist und ich es verdammt nochmal verdient habe. Weil er mich glücklich macht. Für mich. Für dich. Für uns.

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche.

xoxo

eure Missmonroelove


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen